Samstag, 6. Juli 2019

No excuses

Auch mit gebrochenem Arm wird weiter trainiert

vor dem Intervall
Intervall 7x1000m

Montag, 20. November 2017

Saisonstart

In gut 2 Wochen steht für mich der Saisonauftakt auf dem Programm. Ich werde am 2. und 3. Dezember im Goms die ersten Rennen der Saison laufen.

Bereits vor 1 Woche habe ich ein Testrennen absolviert, bei dem für mich vorallem der Ablauf am Renntag im Vordergrund stand, die Resultate waren für einmal zweitrangig. Dennoch konnte ich beim klassisch Sprint sehen, dass ich meine Beine schnell bewegen kann und im Kopf bereit bin taktisch etwas zu versuchen.

Testrennen klassisch Sprint (Foto: nordic-online.ch)

Klassisch Testrennen (Foto: nordic-online.ch)


Die Sommersaison konnte ich durchgehend und ohne grössere Pausen trainieren. Nun fühle ich mich fit für die Saison und freue mich sehr dass es bald losgeht.

Dienstag, 25. Juli 2017

Mitten im Sommertraining


Hallo zusammen

Seit meinem letzten Post ist bereits wieder sehr viel Zeit vergangen.
Hier eine kleine Zusammenfassung

Nach dem Saisonabschluss mit dem Continental-Cup Finale in Seefeld (AUT), der Schweizermeisterschaft im Val Müstair und dem Swiss-Cup Abschluss in Davos habe ich nochmals viele Trainingskilometer auf Schnee gemacht.
Letzte Kilometer auf Schnee

Am 18. April hiess es für mich dann antreten zur Spitzensport-Rekrutenschule in Magglingen. Die Schweizer Armee hat mir mit dieser RS eine sehr gute Platform geboten, mich im Sport weiter zu entwickeln und gleichzeitig die Wehrpflicht zu erfüllen. 13 Wochen konnte ich mich so mit meiner Trainingsgruppe intensiv auf die nächste Saison vorbereiten. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Schweizer Armee und der Abteilung der Spitzensport-RS in Magglingen.
Velotour Magglingen-Bundeshaus Bern-Magglingen

Momentan befinde ich mich mitten im Sommertraining und die nächsten Trainingslager stehen auch bereits wieder vor der Türe.




Mittwoch, 15. März 2017

Schon fast am Ende

Hallo zusammen


Nach meinem letzten Post gings für mich rund um die Welt! :D

Ich wurde zum Glück rechtzeitig wieder gesund! Ich wurde für die U23-Weltmeisterschaft selektioniert. Ende Januar reiste ich zusammen mit der Delegation nach Park City in Utah. Die 2 Wochen in Amerika war ein grossartiges Erlebnis, auch wenn ich kaum Zeit hatte das Land zu entdecken. Ich war ja dort, um mich optimal auf die Rennen vorzubereiten und diese dann auch so gut wie möglich zu absolvieren. Im Sprint gelang es mir mich für die Finalläufe zu qualifizieren. Im Viertelfinale war leider Endstation, dennoch konnte ich mich einige Ränge verbessern. Das Distanzrennen hat gut begonnen. Nach einer von drei Runden war ich sehr gut dabei. Leider fehlte mir die Kraft um bis zum Schluss im gleichen Tempo zu laufen.
Viertelfinale U23-WM
Nach der U23 WM durfte ich auch für das Schweizer Militär an den CISM World Winter Games teilnehmen. Diese fanden in Sochi in Russland statt. Somit konnte ich innerhalb eines Monats auf zwei verschiedenen olympischen Rennstrecken Wettkämpfe bestreiten.

Teamsprint CISM Sochi (Nummer 7 ganz links)

CISM Sochi

Am Wochenende lief ich auch am Engadiner Skimarathon. Für mich ist die Premiere geglückt! Bis 2km vor dem Ziel konnte ich mit der Spitzengruppe mitlaufen. Am Schluss wurde ich 30. und verlor lediglich 20 Sekunden auf den Sieger.

Nun steht für mich noch das Finale des Continentalcups an und dann noch die Schweizermeisterschaft.
Ich freue mich bereits auf ein paar ruhige Tage nach den Wettkämpfen!

Mittwoch, 11. Januar 2017

Jahresstart

Hallo zusammen

Bereits am 4. Tag des neuen Jahres ging es für mich weiter. Die Reise nach Planica (SLO) stand an.

Die Letzten Rennen waren nun doch schon 3 Wochen her. Ich fühlte mich fit und konnte mich wie geplant auf die anstehenden Rennen vorbereiten.
Es hatte praktisch auf der ganzen Fahrt geschneit, es war nun endlich Winter. Doch die Freude bald wiedereinmal auf Naturschnee laufen zu dürfen verflog in den letzten 30 Fahrtminuten schnell. Der Schneefall erreichte Slowenien leider nicht, deshalb hiess es für mich wieder einmal, dass ich die Rennen auf einer sehr kurzen Kunstschneerunde absolvieren werde.
Goms Dezember 16 (Foto: S.Sp.)

Am Drei-Königs-Tag stand ein Skating-Sprint auf dem Programm. Der Sprint war aussergewöhnlich kurz. Ich überlebte den Prolog als 29. In meinem 1/4-Final hatte ich mit Athleten welche regelmässig Weltcup-Punkte ergattern zu kämpfen, dennoch liess ich mich nicht einschüchtern und lief auf 3. Position über die Ziellinie. Somit konnte ich mich auf den hervorragenden 16. Rang vorarbeiten.
Am Samstag war dann ein Skating-Rennen über 10 km. in einem sehr starken Feld lief ich auf den 20. Platz.

Goms Dezember 16 (Foto: S.Sp.)
Leider musste ich am Sonntag das Rennen auslassen. Da ich mich nicht gut fühlte, wollte ich nicht riskieren krank zu werden.
Trotz dieser Vorsichtsmassnahme ging es mir immer schlechter und ich musste aus dem geplanten Trainingskurs abreisen. Das Fazit aus diesen 3 Tagen: es ist schön einmal einen Tag im Bett zu bleiben, aber ein Tag reicht dann auch!

Sonntag, 20. November 2016

Sommer 2016

Eine Weile ist es seit meinem letzten Post her.

Eine kurze Zusammenfassung meines Sommers:

Nach einer kurzen Trainingspause im April nahm ich im Mai mein Training wieder voll auf. Bis am 4. Juli geschah nichts Spezielles. Der 4. Juli war für mich der Anfang meiner militärischen Grundausbildung, welche 5 Wochen dauerte. Ich darf sehr froh sein, dass ich in das Unterstützungsgefäss der Schweizer Armee hineingekommen bin. Als Sportsoldat hat man genug Zeit zu trainieren ohne sich von der Dienstpflicht befreien zu müssen. Die 5 Wochen verbrachte ich in Lyss. An eine Pause war nach der Grundausbildung nicht zu denken. An verschiedenen Trainingsstationen trainierte ich mit dem C- und B-Kader von Swiss-Ski. Bereits Ende August waren wir für 7 Tage im deutschen Oberhof stationiert, wo ich bereits wider die ersten Schneetrainings absolvierte.
Wie jedes Jahr stand auch diesen Herbst das NordicWeekend an. An den 3 Wettkampftagen konnte ich mich erstmals mit der schweizer Elite vergleichen.
Im Oktober war dann für mich der Startschuss in die Langlaufsaison. Nach einer Woche Gletschertraining im Schnalstal ging es zurück nach Davos, wo bereits die Snowfarmloipe bereitstand.
Schnalstal - Maso Corto

Schnalstal - Gletscher
Dieses Wochenende fanden für mich 2 Testwettkämpfe statt.
Bei Klassischsprint konnte ich mich für die Finalläufe qualifizieren. Das Rennsystem erlaubte es mir, egal mit welchem Abschneiden, 3 Heats zu laufen. In den Heats konnte ich mein taktisches Verhalten gut unter Beweis stellen. (Rangliste: http://www.protiming.ch/img/protiming/uploads/files/2016/November/RanglisteDavosSprint.pdf)
Testrennen Davos (Foto: nordic-online.ch)
Am 2. Tag fand ein Distanzrennen statt, ebenfalls in der klassischen Technik. Ich konnte sehr schnell einen guten Rhythmus finden. Am Ende lag ich auf dem guten 12. Platz. (Rangliste: http://www.protiming.ch/img/protiming/uploads/files/2016/November/RanglisteDavosEinzelstart.pdf)
Testrennen Davos (Foto: S.Sp.)
Nun freue ich mich auf die kommende Saison. Für mich finden die ersten Wettkämpfe am 3. und 4. Dezember im Goms statt.

Donnerstag, 19. Mai 2016

Zusammenfassung

Hallo zusammen

Meine Saison ist bereits etwa vor eineinhalb Monaten zu Ende gegangen. Das war genug Zeit für mich alles zu verarbeiten und analysieren.


Bereits im November ging es für mich los. Zusammen mit meiner Trainingsgruppe flog ich mitte November in den Norden, besser gesagt nach Saariselkää in Finnland. Nach einigen sehr schönen Trainingstagen, lief ich zwei FIS-Wettkämpfe dort. Mein erstes Rennen bei in der Herrenkategorie konnte ich als 30. abschliessen. Auf die Weltspitze (Dario Cologna, Alexander Legkov), welche ebenfalls an diesem Rennen teilnahmen verlor ich lediglich 1:30. Das zweite Rennen verlief leider nicht ganz wie gewünscht.

SwissCup Goms

Zurück in der Schweiz ging es für mich gleich weiter. Nach den ersten Swisscup Rennen im Goms lief ich an Continentalcup-Rennen.

ContinetalCup Hochfilzen

Nach einigen Resultaten die ich durchaus erwarten durfte hatte ich auch sehr gute Resultate. Mein Persönliches Highlight war der 19. Platz im Sprint in Campra am Continentalcup.
Leider reichten meine Resultate nicht ganz um an der U23-WM in Rasnov (ROU) teilzunehmen. Doch von der schlechten Nachricht liess ich mich nicht unterkriegen. Da ich nicht mit nach Rumänien konnte hatte ich 1 Woche, in der ich Zeit fürs Training hatte. Ich dachte mir, mit der eher kargen Schneesituation in Davos kann man trainieren, jedoch wäre es schöner mit mehr Schnee, deshalb entschloss ich mich kurzerhand für 1 Woche nach Oslo (NOR) zu reisen. Meine Reise hat sich definitiv gelohnt. Die ganze Zeit schönstes Wetter und die entspannte Atmosphäre taten mir sehr gut, und ich konnte nochmals Kraft für die 2.Saisonhälfte tanken.

Training in Oslo
 Der Schluss der Saison war auch dieses Jahr der 2. Teil der Schweizermeisterschaften. Leider konnte ich mein erstes 50km Rennen nicht so beenden wie ich es mir vorstellte. Nach etwa 45km bekam ich in beiden Beinen so starke Krämpfe dass ich mich für einige Minuten hinlegen musste. Doch das hielt mich nicht aba die letzten 5km bis ins Ziel noch zu laufen.

Firnskaten im Flüelatal

Ich konnte während der Saison viele Eindrücke sammeln, wie die Elitekategorie läuft. Diese Eindrücke werde ich nun brauchen, um meine Vorbereitun, die bereits gestartet hat, optimal zu gestalten.

Sprint in Langis
Dank meinen Resultaten erhielt ich auch in diesem Jahr wieder einen Kaderstatus von Swissski. Die Vorbereitungen für die nächste Saison laufen bereits. Ich bin mit vollem Elan in die Trainingsphase gestartet. Meine Ziele hab ich mir auch schon ins Auge gefasst, nun arbeite ich auf diese mit aller Kraft hin.

Intervall Training